EuregioFinanz – Der Finanzblog

Der Geschäftsführer einer GmbH ist üblicherweise von der Sozialversicherung befreit und muss seine Altersvorsorge selbst gestalten. Eine attraktive Möglichkeit ist der Aufbau der Altersvorsorge über den eigenen Betrieb. Die Geschäftsführerversorgung wird dann im Rahmen einer Pensionszusage gestaltet.

Wie genau funktioniert eine Pensionszusage?

Der Betrieb erteilt seinem Geschäftsführer eine Zusage über eine lebenslange Rente ab Rentenbeginn. Die Absicherung der Angehörigen un die Absicherung der Invalidität ist ebenfalls möglich. Die Zusage der Betriebsrente durch die Firma und die Finanzierung dieser Zusage sind zwei getrennte rechtliche Vorgänge.  Die Pensionszusage kann so gestaltet werden, dass entweder eine lebenslange Rente oder ein einmaliges Kapital ausgezahlt wird. Die Finanzierung sollte dann so gestaltet werden, dass der Betrieb bei Rentenbeginn in der Lage ist, die Leistungen zu erbringen.

Welche Möglichkeiten der Finanzierung gibt es?

Die Mittel, die zur Finanzierung der Zusage verwendet werden können, sind von der Firma frei wählbar. In der Vergangenheit wurde dazu oft eine Lebensversicherung abgeschlossen. In der heutigen Zeit werden immer öfter investmentorientierte Lösungen in Form von Investmentfonds, ETFs und spezielle Vermögensverwaltungen verwendet. Darüber hinaus können auch Betriebsmittel wie z.B. Maschinen oder Betriebsimmobilien zur Finanzierung genutzt werden. Wichtig ist, dass die Finanzierungsmittel vom restlichen Betriebsvermögen abgegrenzt werden, damit im Insolvenzfall die Finanzierung der Pensionszusage gesichert ist. Dies geschieht entweder in Form der Verpfändung oder als sog. CTA-Modell. In der Vergangenheit wurden oft Pensionszusagen erteilt, die mit finanziellen Risiken für das Unternehmen verbunden waren. Bei einer modernen Gestaltung kann das Finanzierungsrisko jedoch komplett ausgeschlossen werden.

Welche Finanzierungsinstrumente passen am besten?

Die Wahl der Finanzierungsinstrumente hängt von folgenden Kriterien ab?

  • Art der zugesagten Leistungen
  • Rendite/Risikovorstellungen
  • Größe des Unternehmens

Sieht die Zusage eine lebenslange Rentenleistung vor, sollte eine Rentengarantie durch einen Lebensversicherer in Erwägung gezogen werden. Bei einer reinen Kapitalzusage kann der Kapitalaufbau über eine investmentorientierte Lösung besser gestaltet werden. Bezüglich der Rendite/Risikovorstellung der Anlage gibt es mittlerweile sowohl im Lebensversicherungsbereich als auch im Investmentbereich alle Möglichkeiten. Produkte mit hohem oder niedrigem Risiko, mit oder ohne Garantien sind in großer Auswahl zu haben. Die Einbdinung von Betriebsmitteln wie z.B. Maschinen empfiehlt scih eher bei größeren Unternehmen, das diese Betriebsmittel nur genutzt werden können, wenn diese für den Erhalt des Unternehmens nicht unbedingt notwendig sind.

Welche Steuervorteile bietet die Pensionszusage?

Die Steuervorteile einer Pensionszusage bestehen im Wesentlichen darin, dass in der Ansparphase die jährlich steigenden Pensionsverpflichtungen bilanziert werden müssen und zu einem Aufwand in der Gewinn-u- Verlustrechnung führen. Zudem ist die Höhe der Zusage nur durch die Höhe des Einkommens des Geschäftsführers begrenzt. Bei allen anderen Formen der Versorgung bestehen Begrenzungen durch Höchstbeträge.

Fazit

Aufgrund der steuerlichen Vorteile und der freien Gestaltung der Kapitalanlage ist die Pensionszusage ein wichtiger Bestandteil der Geschäftsführerversorgung. Allerdings muss die Gestaltung professionell erfolgen, damit keine Haftungsrisiken für das Unternehmen entstehen.

Interesse geweckt?

Wir helfen Ihnen gerne bei der Gestaltung Ihrer Pensionszusage.

Menü